Werwolf
von R.W. Fassbinder
(zurück)

Ein Schauermärchen zwischen Demut und Blutrausch. DER WERWOLF erzählt von einem Massenmörder des 16. Jahrhunderts. Ein Knecht erschlug Menschen, achtzig sollen es gewesen sein. "Es waren die Köpfe, in die er ein Loch hineinschlug, um ein Verhältnis zu haben mit einem anderen Menschen."

Mit: Marc Benjamin, Peter Fasching, Lea Sophie Salfeld, Lenja Schultze

Regie: Frederik Tidén / Bühne und Kostüme: Tatjana Kautsch / Licht: Sepp Weberschock / Dramaturgie: Dominik Obalski / Mentor: Wiebke Puls / Assistenz: Tanja Barembruch

Otto-Falckenberg-Schule 2009
Young Actors Week Salzburg 2009

“Frederik Tidén inszeniert Szenen, die punktgenau das ihr zugrundeliegende Gefühl darstellen. Die Dörfler, die sich das Maul über den Außenseiter zerreißen, das verliebte Mädchen, das an ihrem Angebeteten abprallt, weil dieser sie nicht einmal umarmen mag.”
Dagmar Kolerus, Süddeutsche Zeitung